Handy Zubehör Kaufen - Gut Informiert Die Beste Wahl Treffen
Patentstreit von Apple und Samsung vor Berufungsgericht
SAP schließt Concur Übernahme ab
Drittes Quartal 2014: Henkel mit guter Entwicklung in schwierigem Umfeld
Henkel investiert weiter in den Standort Düsseldorf
YouPorn sponsert eSport-Teams Play2Win
Henkel CEE unterstützt soziale Projekte das ganze Jahr hindurch
Vorteile Und Nutzen Von Kameraüberwachung Mit CCTV Sicherheitssystemen Im Überblick
Hubschrauberflug Grand Canyon Von Las Vegas Aus
Hubschrauber Grand Canyon - Touren Und Angebote Finden
YooMeCenter Webmaster Forum
Das Forenportal !
 Startseite   Webmaster Forum   Zum Marktplatz   Zur Google Community   Sitemap   Login   Registrierung  Leserbrief einsenden   
News Übersicht » Unterhaltung » Gleiche Spielregeln für Verwertungsgesellschaften in Europa
16.06.2010 14:39

Gleiche Spielregeln für Verwertungsgesellschaften in Europa

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat am Montagabend in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften eine „Berliner Rede zur Reform des Urheberrechts“ gehalten und damit zugleich den Auftakt zur dritten Stufe der Urheberrechtsnovelle (Dritter Korb) gegeben.
Die GEMA begrüßt die klaren Worte der Bundesjustizministerin, die in ihrer Rede den Autor mit seiner Persönlichkeit und Individualität ins Zentrum ihrer Überlegungen stellte: Freiheit im Internet dürfe nicht als Entrechtung der Kreativen missverstanden werden.

„Wir freuen uns, dass das Bundesjustizministerium noch in dieser Legislaturperiode einige unserer zentralen Anliegen wie etwa die Harmonisierung des europäischen Wahrnehmungsrechts aufgreifen wird“, so Dr. Harald Heker, Vorstandsvorsitzender der GEMA.

So forderte die Ministerin mit Blick auf die verschiedenen Initiativen der EU-Kommission zur Gestaltung des Online-Binnenmarkts „gleiche Spielregeln“ für Verwertungsgesellschaften in Europa. In diesem Zusammenhang führte die Ministerin aus: „Wir sollten nicht nur einheitliche europäische Rahmenbedingungen für Musikwerke und deren digitale Verwertung schaffen, sondern wir sollten bei der Harmonisierung auch andere Inhalte und Nutzungsarten einschließen, wie etwa den audiovisuellen Bereich und die Offline-Verwertung.“

Hinsichtlich der Durchsetzung des Urheberrechts im Internet sprach sich die Ministerin für wirksamere Instrumente aus, zu denen sie jedoch weder das französische Drei-Stufen-Modell noch die Einführung einer Kulturflatrate zählt, die einer Zwangskollektivierung der Rechte gleichkäme. Neben attraktiven legalen Geschäftsmodellen im Internet befürwortete die Ministerin deshalb auch automatische Mahnhinweise bei Urheberrechtsverletzungen. Auch die Provider müssten ihren Beitrag für den Schutz des Urheberrechts leisten. „Dazu gehört für mich“, so Leutheusser-Schnarrenberger, „ dass wir jedenfalls in der Diskussion um die Fortentwicklung der Providerhaftung klar Position im Interesse der Urheber beziehen.“

Dr. Heker begrüßt diese eindeutige Botschaft der Ministerin: „Wir befürworten diesen Ansatz seit langem und hoffen, dass damit möglichst bald die richtigen Entscheidungen im Interesse der Urheber getroffen werden.“

Weitere Punkte der Ausführungen bezogen sich auf das Leistungsschutzrecht für Verlage und Verwaiste Werke. Im Rahmen der Anhörungen zum Dritten Korb werden in kurzer Folge vier Anhörungen stattfinden, bevor der Referentenentwurf Ende des Jahres vorgelegt werden soll.
Bookmark

Mr Wong

Del.icio.us

Digg

Web News

Linkarena

Yigg
Auf oneview speichern
Oneview
Bei MySpace posten!
MySpace
Veröffentlicht von: helga

Melde dich an, um Kommentare zu dieser Mitteilung abgeben zu können


Themenrelevante News:
weitere News aus Unterhaltung

     Wer hat die meisten Server weltweit?
US-Fachmagazin untersucht Infrastruktur großer IT-Unternehmen /// 1&1 mit über 70.000 Servern auf Spitzenplatz /// Nur Google und Intel haben mehr Rechner im Einsatz als deutscher Internet-ProviderDie 1&1 Internet AG gehört zu den Firmen mit den meisten Internet-Servern weltw ...

     Office 2010 ab sofort verfügbar
Office 2010 ist ab heute in 240 Ländern und 10 Sprachen verfügbar. Microsoft hat die Wünsche von Anwendern konsequent umgesetzt: Anwender können nun von überall auf alle gewünschten Informationen zugreifen und Office-Dokumente austauschen, freigeben und gemeinsam bearbe ...

    
News Übersicht


vorherige Seite Nach Oben Seite druckenSeite drucken
  Views heute: 1.274 | Views gestern: 32.661
2006: 328.887 | 2007: 6.023.142 | Views 2008: 8.536.506 | Views 2009: 9.644.358 | Views 2010: 11.786.823 | Views 2011: 18.027.025 | Views 2012: 23.368.797

Mediadaten
© 2006-2012 Konzept, Design & Hosting by Regio-Angebote - All rights reserved
Impressum | AGBs | Netiquette
Artikelspeicher