YooMe News http://www.yoome.de/news-uebersicht.html Aktuelle News aus Yoome, dem Webmasterportal de-de Tue, 21 Nov 2017 22:26:29 +0000 http://www.yoome.de/bilder/yoome.gif YooMeCenter http://www.yoome.de/news-uebersicht.html 60 Online Blackjack Spielen Leicht Gemacht anjanjager http://www.yoome.de/news.358003.html http://www.yoome.de/news.358003.html Mon, 03 Mar 2014 07:54:37 +0000 Glücksspiele im Internet erfreuen sich bereits seit geraumer Zeit großer Beliebtheit, was nicht zuletzt am wahnsinnig bequemen Zugang und an den fantastischen Gewinnmöglichkeiten liegt. Im Netz kann man rund um die Uhr bei zahlreichen verschiedenen Anbietern an den unterschiedlichsten Spielen und Wetten teilnehmen und dabei ganz nebenbei stattliche Beträge abräumen. Da ist garantiert für jeden Geschmack etwas zu finden! Wer beispielsweise online Blackjack spielen möchte, hat überhaupt keine Mühe, Spiele in Hülle und Fülle zu finden. Davon sollte man profitieren und die besten Angebote finden.

Black Jack gehört neben Poker zu den allseits bekannten Klassikern unter den Kartenspielen, die in Spielbanken rund um den Globus gespielt werden. Bestechend sind gerade für Einsteiger die vergleichsweise einfachen Regeln, so dass man mit etwas Glück auch als blutiger Anfänger recht schnell zu den Gewinnern zählen kann. Wer einmal auf den Geschmack gekommen ist, bleibt dann auch häufig bei diesem faszinierenden Spiel, denn verglichen mit anderen Casinospielen ist der Bankvorteil außerordentlich gering. Daher kann man sich wesentlich bessere Chancen auf einen Gewinn ausrechnen als bei praktisch allen anderen Spielen.

Um diesen Bankvorteil zu minimieren, gilt es, als Spieler die sogenannte Basic Strategy zu verinnerlichen und konsequent zu verfolgen. Dabei handelt es sich, wie der englische Begriff suggeriert, um einen Satz an grundlegenden Regeln, die zu einer kompakten Spielstrategie zusammengesetzt werden. Diese Regeln hat man bereits als Anfänger schnell verinnerlicht, allerdings fällt es nicht jedem Spieler leicht, dem festgelegten Spielmuster den Vorzug vor dem Bauchgefühl zu geben.

Fortgeschrittene Strategien und Denkmuster, über die man sich ebenfalls online informieren kann, können dem Spieler weitere Vorteile beim Blackjack verschaffen. Dieses Wissen kann man sich mit der Zeit aneignen und allmählich aus dem Vollen schöpfen.

Die in den Weiten des Internets zu findenden Angebote unterscheiden sich allerdings zumindest in Details von einem Online-Casino zum anderen. Ein Vergleich kann sich daher lohnen, beispielsweise wenn es um den Bonus geht, der häufig auf die Ersteinzahlung gewährt wird. Auch die eingesetzte Software unterscheidet sich. Mit welcher Ausgestaltung man sich am besten anfreunden kann, ist häufig nicht nur eine Frage der Qualität, sondern auch des persönlichen Geschmacks.

Jederzeit online Blackjack spielen zu können, ist für viele begeisterte Spieler eine tolle Sache. Wer sich erstmal registriert hat, kann sich jederzeit innerhalb von Sekunden anmelden und sofort losspielen! Im Netz zu spielen, ist ein ideales Freizeitvergnügen auch für Leute, die nur unregelmäßig Zeit haben. Die ersten Gewinne lassen oft nicht lange auf sich warten, und für viele Spieler werden buchstäblich Träume wahr. Wer selbst einmal mitspielen möchte, hatte es nie zuvor so einfach, sich bei der einen oder anderen Internet-Spielbank umzuschauen und einzusteigen.

Online Blackjack spielen und gewinnen! Erleben Sie den Spielbank-Klassiker im Internet. Lesen Sie alles Wissenswerte über dieses hochinteressante Kartenspiel und spielen Sie unter http://betsafe-challenge.com/black-jack/online-blackjack/blackjack-online-spielen-5/

]]>
MyEngines
Weltbank ist Stützpfeiler der Internationalen Finanzarchitektur und wird sich neuen Herausforderungen stellen helga http://www.yoome.de/news.172517.html http://www.yoome.de/news.172517.html Fri, 15 Jan 2010 16:59:24 +0000

Auf Einladung von Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel empfing dieser Weltbank Präsident Robert Zoellick am 15. Januar 2010 zu einem Gespräch. Zoellick stattet Deutschland einen dreitägigen Besuch ab. Es war das erste Treffen von Bundesminister Niebel, der auch das Amt des deutschen Gouverneurs bei der Weltbank bekleidet, mit dem Weltbankpräsidenten.

Schwerpunktthema war die Rolle der Weltbank in und nach der Wirtschafts- und Finanzkrise. Bundesminister Niebel lobte die schnelle und umfangreiche Reaktion der Weltbankgruppe in der Krise, mit der sie ihre Rolle als Stützpfeiler der Internationalen Finanzarchitektur bekräftigt hat. Gleichzeitig machte der Minister deutlich, dass aus der Krise auch die notwendigen Lehren gezogen werden müssen. Die Weltbank müsse dem künftig auch mit einer strategischen Neuausrichtung begegnen. Bundesentwicklungsminister Niebel sagte: "Die Weltbank hat gezeigt, dass sie rasch und umfassend in der Krise reagiert hat. Aber ein "business as usual" kann es nach der Krise auch für sie nicht geben." Nur so könne die Weltbank ihren hohen Stellenwert als wichtigste globale Entwicklungsorganisation behalten.

Reformen innerhalb der Weltbank werden insbesondere im Zusammenhang mit einer möglichen Kapitalaufstockung bei der Bank gefordert, die die G20-Staaten beschlossen hatten. Die veränderten weltwirtschaftlichen Gewichte müssen auch hier ihren Niederschlag finden. Der Präsident der Weltbank Zoellick stimmte der Notwendigkeit interner Reformen zu und verwies in diesem Zusammenhang auf wichtige laufende Reformvorhaben, um schneller, effizienter und kundenfreundlicher zu agieren. Zoellick begrüßte zudem das traditionelle deutsche Engagement bei der Weltbank, für die Deutschland ein wichtiger strategischer Partner bleibe. Er lobte die deutsche Rolle bei der Reformagenda der Weltbank, bei der Stimmrechtsreform und insbesondere die grundsätzliche Bereitschaft, eine mögliche Kapitalerhöhung der Bank mitzutragen. Die sei wichtig, um langfristig die Erfüllung der wichtigen Arbeit der Weltbank bei der Unterstützung der Entwicklungsländer sicherzustellen.

]]>
T-Mobile USA verzichtet auf Entgelte für Haiti-Gespräche und sagt Mobilfunktechnik als Wiederaufbauhilfe zu helga http://www.yoome.de/news.172509.html http://www.yoome.de/news.172509.html Fri, 15 Jan 2010 16:48:47 +0000 T-Mobile USA, Inc. hat nach dem verheerenden Erdbeben in Haiti heute eine Reihe von Maßnahmen als Katastrophenhilfe und als Beitrag zur telefonischen Erreichbarkeit von Angehörigen angekündigt.

Bei derzeitigen T-Mobile-Kunden, die ihre Angehörigen in Haiti nach dem katastrophalen Erdbeben erreichen wollen, verzichtet
T-Mobile USA bis zum 31. Januar 2010 sowie rückwirkend ab dem Datum der Katastrophe am 12. Januar 2010 auf Auslandsentgelte für Telefongespräche nach Haiti. Darüber hinaus ist für Kunden von T-Mobile, die sich bereits in Haiti befinden, das Roaming in den
T-Mobile-Partnernetzen in Haiti (Voila und Digicel) bis zum Monatsende unentgeltlich. In beiden Fällen werden derartige Entgelte von T-Mobile aus den Kundenrechnungen entsprechend gelöscht

"Unsere Kunden liegen unserem Unternehmen und unseren Mitarbeitern sehr am Herzen, und wir wissen, dass von der Katastrophe in Haiti eine Vielzahl von Kunden direkt betroffen ist," so Robert Dotson, Chef von T-Mobile USA. "Während unsere Gedanken bei denen in Haiti sind, die momentan so furchtbar zu leiden haben, möchten wir den Menschen dabei helfen, mit denjenigen Verbindung aufzunehmen, die ihnen am nächsten stehen. Ich kann mir keinen besseren Zeitpunkt vorstellen, um diese Zusage unter Beweis zu stellen."

Darüber hinaus hat T-Mobile weitere Schritte eingeleitet, um bei der Wiederherstellung der Mobilfunkinfrastruktur in Haiti - einer zentralen Komponente zur Unterstützung der humanitären Hilfen und Wiederaufbaumaßnahmen - seinen Beitrag zu leisten. Konkret hat T-Mobile zugesagt, Mobilfunktechnik wie Generatoren und Handys zu spenden.

Wie auch Sie helfen können
Wenn Sie Soforthilfe leisten möchten, brauchen Sie als Kunde von T-Mobile USA nur eine SMS mit dem Text "HAITI" an 90999 schicken, woraufhin als Beitrag zu den Hilfsmaßnahmen automatisch eine Spende in Höhe von 10 Dollar an das Rote Kreuz überwiesen wird. Ihre Spende wird auf Ihre T-Mobile-Rechnung aufgeschlagen, wobei diese Spende zu 100 % dem Roten Kreuz direkt zugutekommt. Diese Textnachricht wird weder T-Mobile-Kunden, die keine SMS-Pauschale haben, in Rechnung gestellt, noch auf gegebenenfalls vorhandene SMS-Pauschalen angerechnet. Ebenso können Kunden eine SMS mit dem Text "YELE" an 501501 schicken, um den Haiti-Fonds "Yele" des in Haiti geborenen Musikers Wyclef Jean zu unterstützen, der auch an der T-Mobile MyTouch™ 3G-Werbekampagne mitgewirkt hat. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.yele.org.

]]>
Ergebnisse des Berliner Gipfels helga http://www.yoome.de/news.123064.html http://www.yoome.de/news.123064.html Mon, 23 Feb 2009 11:20:01 +0000

Ergebnisse des Berliner Gipfels am 22. Februar 2009 zur Vorbereitung des G20-Gipfels in London am 2. April 2009

Beim ersten Weltfinanzgipfel am 15. November 2008 in Washington haben sich die Regierungschefs der G20-Staaten verpflichtet, der Welt eine neue Finanzordnung zu geben, damit sich eine Krise, wie wir sie derzeit erleben, nicht wiederholt. Die Staats- und Regierungschefs der Teilnehmer aus der EU unterstützen diesen Prozess nachdrücklich und wollen beim anstehenden Gipfel am 2. April 2009 in London konkrete Fortschritte auf dem Weg zu einer stabilen Weltfinanzordnung und für eine nachhaltige Entwicklung der Weltwirtschaft erzielen. Es sind jetzt eindeutige Signale und konkrete Schritte notwendig, damit auf den Märkten neues Vertrauen entsteht und die Welt auf einen Pfad zu mehr Wachstum und Beschäftigung zurückkehrt. Im Bewusstsein der Verantwortung für den Erfolg des Treffens von London war Konsens, dass
 
1. der Internationale Währungsfonds (IWF) und das Forum für Finanzstabilität (FSF) beauftragt werden sollen, die Umsetzung des in Washington beschlossenen Aktionsplans zu überwachen und voranzutreiben,
 
2. alle Finanzmärkte, -produkte und Marktteilnehmer – auch Hedgefonds und andere private Anlagegesellschaften, von denen ein systemisches Risiko ausgehen kann – einer angemessenen Aufsicht oder Regulierung unterstellt werden müssen,
 
3. wir Sanktionsmechanismen entwickeln wollen, um besser gegen die Gefahren geschützt zu sein, die von unkooperativen Jurisdiktionen, einschließlich Steueroasen, ausgehen,
 
4. die Banken in guten Zeiten zusätzliche Eigenkapitalpuffer aufbauen sollen, um für schlechte Zeiten künftig besser gerüstet zu sein,
 
5. wir auf dem Londoner Gipfel Gespräche über eine globale Charta für nachhaltiges Wirtschaften aktiv unterstützen, die auf marktwirtschaftliche Kräfte setzt, aber Exzesse verhindert, und schließlich zur Schaffung eines globalen Ordnungsrahmens führt,
 
6. wir zur akuten Krisenbewältigung nur Maßnahmen ergreifen, die den Wettbewerb in geringst möglicher Weise verzerren, und wir dies auch von den anderen G20-Mitgliedern erwarten; wir ferner keine protektionistischen Maßnahmen ergreifen werden und uns für einen raschen Durchbruch bei den WTO-Verhandlungen im Rahmen der Doha-Runde einsetzen,
 
7. die Mittelausstattung des IWF verdoppelt werden muss, damit er seinen Mitgliedern bei Zahlungsbilanzschwierigkeiten schnell und flexibel helfen kann.

]]>
Der „Republikanische“ Obama: Michael Steele Dizzy.w3 http://www.yoome.de/news.119536.html http://www.yoome.de/news.119536.html Sat, 31 Jan 2009 18:15:57 +0000 Relativ kurz nach der Amtseinführung des demokratischen Barack Obama (47), präsentieren die Republikaner ihren neuen Parteichef, einen 50-jährigen Juristen mit afrikanischen Wurzeln, namens Michael Steele, er ist Ex-Vize Gouverneur von Maryland.

Das neue Oberhaupt der konservativen Republikaner wurde bislang nicht einmal zum Parteitag gezählt, konnte sich aber in gesamt 6 Abstimmungen gegen 3 Mitbewerber und seinen Vorgänger, Mike Duncan,Ex-Gouverneur von Maryland; Parteichef der amerikanischen Republikaner durchsetzen.

Der als hervorragender Rhetoriker geltende Michael Steele kündigte zu seiner Amtseinführung ein, „Die Partei in jede Ecke jeder Gemeinde“ zu bringen. Er wahrt bereits die Vision, in der seine Partei mit neuer Stärke und Frische in eine neue und bessere Richtung einschlägt.

 Michael Steele war im Jahre 2002 der erste Schwarze, dem ein höheres Amt zugegeben Wurde. 4 Jahre später bewarb er sich um einen Senatsplatz, seine Bemühungen blieben jedoch von Erfolg ungekrönt.

Dem neuen obersten Republikaner wurde nun primär die Aufgabe des Spendeneinsammelns zuteil, nach der Niederlage gegen die Demokraten. Sein Amtsvorgänger Mike Duncan ist ein Vertrauter der Familie Bush, vor allem sei er mit dem letzten Präsidenten des Hauses – George W. Bush - in engerem Kontakt.

]]>
Präsident Obama: Neues Gesetz für die Frau Dizzy.w3 http://www.yoome.de/news.119274.html http://www.yoome.de/news.119274.html Thu, 29 Jan 2009 22:21:48 +0000

Barack ObamaDer 47-jährige frisch gebackene Präseident der USA unterschreibt sein erstes Gesetz, ein Gesetz, das mehr Gleichberechtigung sichern soll. Eine Hommage an die Frau?

Washington, der 29. 1. 2009, der nun amtierende Präsident Barack Obama, unterschreibt bereits eine halbe Woche nach Amtseintritt sein erstes Gesetz.
Die pensionierte Reifen-Fabrik-Mitarbeiterin aus Alabama – liebevoll „Alabama Grandma“ laut Obama – stellte bei Recherchen nach ihrer Pensionierung fest, dass sie deutlich weniger Gehalt in ihrer Position bekam, als ähnlich angestellte Mitarbeiter. Dies veranlasste sie vor Gericht zu gehen, letztlich kam sie bis zum Obersten Landesgericht von Washington, wo sie aufgrund angeblicher Fristverletzung im Jahr 2007 verlor.
Der 47-jährige Präsident bekam diesen Fall zu Ohren und reagierte kurzer Hand, zugunsten der Gleichberechtigung. Das neue Gesetz, benannt nach der Frau, die für die nächsten Generationen vor Gericht trat, Lilly Ledbetter, soll Frauen künftig ein gleichwertiges Gehalt, wie ihrem geschlechtlichen Gegenüber, sichern. Im Zuge dessen entfernte Obama die ominöse Fristregelung.

Zu schade, dass die pensionierte Kämpferin der Gleichberechtigung von ihrer Tat selbst nicht mehr profitieren kann; jedoch wird sie vielen als mutige Frau in Erinnerung bleiben. 

]]>
Deutsche Grenzexperten in Ägypten eingetroffen helga http://www.yoome.de/news.118671.html http://www.yoome.de/news.118671.html Tue, 27 Jan 2009 13:15:11 +0000

Zur Entsendung einer Delegation von sechs Experten aus dem Bundesinnenministerium und dem Auswärtigen Amt nach Ägypten erklärte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier gestern (26.01.) in Berlin:

„Wir arbeiten weiter mit Hochdruck daran, die seit nunmehr einer Woche andauernde Waffenruhe zu stabilisieren.

Die effektive Bekämpfung des Waffenschmuggels ist eine der Schlüsselfragen für einen dauerhaften Waffenstillstand und die Öffnung der Grenzen.

Ich habe bei meiner ersten Reise nach Ägypten und Israel Anfang Januar unsere Hilfe bei dieser anspruchsvollen Aufgabe zugesagt.

Eine Delegation deutscher Experten aus dem Innenministerium und dem Auswärtigen Amt ist Montag Abend (26.01.) nach Kairo abgereist, um vor Ort zu klären, wie die ägyptischen Bemühungen um eine effektive Grenzkontrolle unterstützt werden können.“

 

]]>
New York Flugzeugabsturz - Notlandung im Wasser Nesti http://www.yoome.de/news.117141.html http://www.yoome.de/news.117141.html Fri, 16 Jan 2009 14:17:59 +0000

Das Wunder von New York – alle überleben spektakuläre Notlandung auf dem Wasser

New York FlugzeugabsturzIm Zuge einer dramatischen Rettungsaktion konnten am Donnerstagabend 155 Flugzeuginsassen gerettet werden. Die beiden Triebwerke des Aurbusses sind kurz nach dem Start vom Flughafen LaGuardia ausgefallen.

 

Am Donnerstagabend sorgte nicht ein Blockbuster im Fernsehen für Furore, sondern eine spektakuläre Notlandung auf dem Hudson-River in New York. Bereits kurz nach dem Start, vom Flughafen LaGuardia, fielen die beiden Triebwerke des Passagierfliegers – ein Airbus 320 – aus, eine für wahrscheinlich befundene Ursache sind, laut einer Sprecherin der Bundesluftfahrtbehürde FAA, Vogelschwärme, die in die Triebwerke gerieten, ein Anschlag mit terroristischem Hintergrund wurde bereits für unwahrscheinlich befunden. Es konnten alle 155 Passagiere des vollbesetzten Fliegers, mit zum Großteil nur leichten Verletzungen, aus dem eiskalten Wasser geborgen werden.

 

Der riesige Flugzeugkonzern Airbus wird Experten für Flugsicherheit zum Unfallort schicken, um der Ursache genauer auf den Zahn zu fühlen. Das Flugzeug wurde vor etwa 10 Jahren an die Fluggesellschaft US Airways ausgelieftert, über eventuelle technische Unfallgründe wollte sich der Flugzeugbauer bislang nicht äußern.

 

Laut des amerikanischen Nachrichtensenders CNN startete der Flieger vom New Yorker Flughafen LaGuardia aus nach Charlotte in North Carolina. Ein Passagier – Alberto Panero – meinte CNN gegeüber einen lauten Knall kurz nach dem Start vernommen zu haben, daraufhin hätte das Flugzeug plötzlich die Flugrichtung geändert, Richtung Hudson-River, wo die Insassen später eine brisante Notlandung erfahren sollen.

 

Als die Maschine nur mehr auf dem Wasser dahintrieb entschieden sich die Passagiere auf den Tragflächen dem Tod in der Maschine zu entkommen, jedoch stürzten viele dabei in das minus fünf Grad Celsius kalte Wasser. Als die Menschen nach diesem kurzen aber höchst turbolenten Flug in Sicherheit waren konnten sie bereits im TV ihre eigene Rettung sehen. Auf den Flügeln konnte man frierende Menschen erkennen, die nach und nach von Schiffen und Polizeihubschraubern geborgen und weggebracht wurden.

 

Laut CNN hielten sich die Verletzungen in Grenzen, die schwersten Körperschädigungen sind Knochenbrüche, die meisten Passagiere klagen über Unterkühlung.

 

Noch-Präsident George W. Bush lobte die Board-Crew für ihre Fertigkeiten, auch dankte er den Rettungskräften – mitunter privaten Helfern. Speziellen Dank erhielt auch der Pilot für seine heldenhafte Tat, er sei sogar die Unglücksmaschine 2 mal abgegangen um sicher zu gehen, dass das Flugzeug leer ist.

 

Die Insassen und deren Angehörige bedanken sich alle samt bei dem ehemaligen Kampfjetpiloten, dem 57-järhrigen Chesley Sullenberg.

 

News:  New York Flugzeugabsturz - Notlandung im Wasser

]]>
Der beste Job der Welt – Insel-Ranger im Great Barrier Reef helga http://www.yoome.de/news.116535.html http://www.yoome.de/news.116535.html Wed, 14 Jan 2009 00:24:22 +0000
Stellenbeschreibung

Tourism Queensland hat den besten Job der Welt zu vergeben!

Es winkt ein 6-Monatsvertrag auf der Luxusinsel Hamilton Island im Great Barrier Reef Australiens. Die Arbeitszeiten sind flexibel und die Hauptaufgabe des Insel-Rangers besteht darin, die Inseln des Great Barrier Reef zu erkunden, um diese faszinierende Region näher kennen zu lernen.

Der Insel-Ranger ist lediglich verpflichtet, Tourism Queensland (und der restlichen Welt) regelmäßig von seinen Abenteuern zu berichten. Dies tut er über wöchentliche Blogs, Videonachrichten und Interviews. Die Hauptaufgabe ist also, dabei mitzuhelfen, die traumhaften Inseln des Great Barrier Reef weltweit bekannt zu machen.

Andere Verantwortungsbereiche sind unter anderem:

  • Fische füttern – es gibt über 1,500 verschiedene Fischarten im Great Barrier Reef. Aber keine Sorge – du musst nicht alle davon füttern!
  • Poolreinigung -Der Pool besitzt einen eigenen Filter, der das Wasser automatisch reinigt. Aber falls du doch einmal ein Blatt auf der Wasseroberfläche entdeckst, dann spring doch einfach in das kühle Nass und genieße, einige Bahnen darin zu schwimmen.
  • Postdienst – warum begleitest du nicht einmal für einen Tag die fliegenden Postboten? Das ist eine fantastische Gelegenheit, das Riff und die Inseln aus der Vogelperspektive kennen zu lernen.
Die Entlohnung

Alleine schon, sechs Monate in Mitten des Great Barrier Reef leben zu dürfen, ist ein einzigartiges Erlebnis. Du aber wirst zudem auch noch gut bezahlt – das Entlohnungs-Paket beinhaltet 150.000,-AUD! Außerdem bekommst du den Hin-und Rückflug, freie Unterkunft, einen Buggy als Transportmittel auf Hamilton Island während deines gesamten Aufenthalts, eine Reiseversicherung, einen Computer, Internetzugang, sowie eine Videoausrüstung und bereist eine Vielzahl weiterer Inseln des Great Barrier Reef.

Der 6-Monatsvertrag beginnt am 1. Juli 2009.

Der Einsatzort: Hamilton Island im Great Barrier Reef

Entlang der Küste Queenslands erstrecken sich die Inseln des Great Barrier Reef über 2,600 km und bieten viele Möglichkeiten, das größte Korallenriff der Welt aus nächster Nähe zu bestaunen. Dieses Gebiet, welches zum UNESCO Weltnaturerbe gehört, beheimatet eine faszinierende Tierwelt – darunter Wale, Delfine, Meeresschildkröten und mehr als 1,500 Fischarten. Das Great Barrier Reef ist eine bedeutende Touristenattraktion – pro Jahr kommen ungefähr 2 Millionen Besucher aus aller Welt hierher.

Ausbildungs-/ Erfahrungsanforderungen

Vielfältige berufliche und private Erfahrungen sind vorteilhaft. Außerdem solltest du folgende Eigenschaften mitbringen:

Sehr gute Kommunikationsfähigkeiten
Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
Abenteuerlust
Offenheit gegenüber neuen Erfahrungen
Leidenschaft für Outdoor-Aktivitäten
Guter Schwimmer mit Begeisterung fürs Schnorcheln und Tauchen
Mindestens ein Jahr Erfahrung in einem relevanten Bereich
Bewerbungsprozess:

Du möchtest den besten Job der Welt? Wenn du Lust auf eine einmalige Erfahrung hast und sechs Monate Zeit mitbringst, das Leben in Mitten des Great Barrier Reef zu genießen, dann stehen deine Chancen schon ziemlich gut.

Dich zu bewerben, ist ganz einfach:

Schritt 1: Drehe ein Bewerbungsvideo auf englisch, nicht länger als 60 Sekunden, in dem du erklärst, warum du der geeignete Kandidat für den Job bist und dein Wissen über die Inseln des Great Barrier Reef präsentierst.

Schritt 2: Fülle den Online-Bewerbungsbogen aus und lade dein Bewerbungsvideo ins Internet unter www.islandreefjob.com. Bewerbungsschluss ist der 22. Februar 2009. Die Bewerbungsfrist läuft vom 9. Januar 2009 bis zum 22. Februar 2009.

Weitere Informationen zum Bewebungsprozess:

Elf Kandidaten werden dann zur Endauswahl vom 3. bis 7. Mai 2009 auf die Inseln des Great Barrier Reef fliegen.

Wenn du den besten Job der Welt bekommen möchtest, musst du also zu diesem Zeitpunkt mit uns nach Queensland reisen können. Ebenso musst du zum 1. Juli 2009, zum Beginn deines Traumjobs, für sechs Monate zur Verfügung stehen.

Tourism Queensland wird zehn passende Kandidaten für die Endauswahl aussuchen. Zusätzlich wird von den Besuchern unserer Webseite www.islandreefjob.com ein Wild-Card Kandidat ausgewählt. Es lohnt sich also, Werbung in eigener Sache zu machen, all deine Freunde und Verwandte zu mobilisieren, damit sie für dich stimmen.

]]>
Finanzkrise gemeinsam mit Indien bewältigen helga http://www.yoome.de/news.107368.html http://www.yoome.de/news.107368.html Fri, 21 Nov 2008 11:43:54 +0000

Für eine stärkere Einbindung Indiens in die Gestaltung der internationalen Beziehungen hat Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier in New Delhi geworben. Die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts seien ohne starke Partner wie Indien nicht zu bewältigen. Die deutsch-indischen Beziehungen hätten sich, nicht nur im Wirtschaftsbereich, "erstaunlich entwickelt". Steinmeier will sie weiter ausbauen.

Die Gewichte in den internationalen Beziehungen verschöben sich, so der Minister. Die Regeln für das internationale System könnten nicht ohne diejenigen gemacht werden, die sich ihnen unterziehen sollten. Die Finanzkrise habe gezeigt, "dass wir die neuen Kraftzentren brauchen, wenn wir Regeln wollen, die Bestand haben."

Neue Formate seien wichtig, um solche Regeln zu formulieren. Der Weltfinanzgipfel in Washington letzte Woche sei ein wichtiger Schritt für eine solche Neuordnung gewesen, so Steinmeier. Es komme darauf an, dass "bis spätestens Mitte nächsten Jahres" klare Regeln entwickelt würden.

Gegen Auswirkungen der Krise wappnen

Er hoffe, dass die Effekte der Finanzkrise auf die Realwirtschaft nicht allzu stark würden. Aber niemand könne glauben, dass die Krise spurlos an Realwirtschaft und  Arbeitsmarkt vorbeigehen werde. Um sich zu wappnen habe Deutschland ein Maßnahmenpakt im Kabinett auf den Weg gebracht. Auf internationaler Ebene brauche man Partner wie Indien. 

Stabilität in der Region sichern

Nach seinem Treffen mit dem indischen Außenminister Pranab Mukherjee sagte Steinmeier, man habe sich ausführlich über die regionale Sicherheit, insbesondere Afghanistan, ausgetauscht. Indien als große und stabile Demokratie sei wichtig für die Stabilisierung und engagiere sich auch im Wiederaufbau Afghanistans.

Herausforderung für Indien: Beim Wachstum alle mitnehmen

Steinmeier betonte, er unterschätze nicht die Aufgabe der indischen Regierung, das Land angesichts der rasanten Entwicklung zusammenzuhalten - und diejenigen, die dabei nicht täglich Gewinner seien, in das demokratische System zu integrieren. 

Steinmeier betonte, das Interesse sei wechselseitig. So beobachte er großes Interesse an deutscher Technologie, beispielsweise auf dem Energie- und Umweltsektor.

Die bilateralen Beziehungen hätten sich in den letzten Jahren sehr erfreulich entwickelt, so Steinmeier. Die wirtschaftlichen Beziehungen sind dynamisch: Das beiderseitige Handelsvolumen hat sich in den letzten drei Jahren auf 12 Milliarden Dollar verdoppelt.

Indien war bei einer ganzen Reihe von deutschen Großereignissen Gastland: Hannover Messe 2006, Frankfurter Buchmesse 2006, Internationale Tourismusbörse 2007 und Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2008.

Piraterie bekämpfen

Die indische Marine hat nach eigenen Angaben gestern erstmals ein Piratenschiff vor der Küste Somalias versenkt. Steinmeier sagte, Deutschland sei dabei, die Voraussetzungen zu schaffen, um sich an der europäischen Mission zur Bekämpfung der Piraterie zu beteiligen. "Ich hoffe, dass wir hier in den allernächsten Tagen zum Abschluss kommen."

Deutsches Kulturjahr in Indien 2011

Einen ersten Eindruck von der reichen Geschichte Indiens bekam Steinmeier während des Besuchs einer der historischen Stätten Indiens, Humayuns Grabmal. 

]]>
Zoll kontrolliert auch nach dem Schengenbeitritt der Schweiz helga http://www.yoome.de/news.107367.html http://www.yoome.de/news.107367.html Fri, 21 Nov 2008 11:41:10 +0000

Die Schweiz tritt voraussichtlich am 12. Dezember 2008 dem Schengener Abkommen bei. Damit entfallen die grenzpolizeilichen Personenkontrollen an der Grenze zur Schweiz.

Die Präsenz und die Aufgaben des Zolls sind davon hingegen nicht berührt. Die Zöllnerinnen und Zöllner werden auch weiterhin den Warenverkehr an den Straßengrenzübergängen, im grenzüberschreitenden Zugverkehr und mit Bodenseefähren kontrollieren, da die Schweiz nach wie vor nicht der Europäischen Union beigetreten ist. Auch im Grenzgebiet müssen Reisende weiterhin mit mobilen Kontrollen rechnen.

Die Zöllnerinnen und Zöllner kontrollieren im Reiseverkehr auch künftig stichprobenweise. Sie sind befugt, das mitgeführte Gepäck sowie die Beförderungsmittel zu kontrollieren. Dabei können sie die Vorlage eines Ausweises sowie die Erteilung von Auskünften im Zusammenhang mit der Ein-, Aus- und Durchfuhr der mitgeführten Waren verlangen.

Bei der Einreise nach Deutschland sollten Reisende weiterhin die Reisefreigrenzen beachten, innerhalb derer mitgeführte Waren abgabenfrei bleiben. Ab dem 1. Dezember 2008 wird die Freigrenze für Reisemitbringsel auf 300 Euro im Straßenverkehr, sowie 430 Euro im Flug- und Seeverkehr erhöht. Für Reisende unter 15 Jahren bleibt es bei der bisherigen Grenze von 175 Euro. Für die Bewohner grenznaher Gemeinden zur Schweiz, Arbeitnehmer, die zu ihrem Arbeitsplatz in der Schweiz pendeln und bestimmte Personen in Ausübung ihres Berufes, wie z.B. Berufskraftfahrer, gelten weiterhin eingeschränkte Freimengen.

Ein besonderes Augenmerk wird der Zoll bei seinen Kontrollen auch in Zukunft auf die Bekämpfung des Drogen-, Waffen- und Zigarettenschmuggels, auf die Bekämpfung der Produktpiraterie sowie die Bekämpfung des Schmuggels mit artengeschützten Tieren und Pflanzen legen.

Um die Geldwäsche zu bekämpfen und die Finanzierung terroristischer Vereinigungen zu verhindern, wird der Zoll auch weiterhin den grenzüberschreitenden Verkehr mit Barmitteln überwachen. Bereits seit dem 15. Juni 2007 müssen Barmittel mit einem Gesamtbetrag ab 10.000 Euro schriftlich angemeldet werden.

Daneben wird der Zoll als Serviceleistung weiterhin die so genannten "grünen Ausfuhrkassenzettel" abstempeln und somit den in der Schweiz oder in sonstigen Nicht-EU-Staaten wohnhaften Käufern ermöglichen, sich die gezahlte Umsatzsteuer zurück erstatten zu lassen.

Im gewerblichen Warenverkehr wird es durch den Schengenbeitritt der Schweiz zu keinen Änderungen kommen. Der Zoll gewährleistet weiterhin flächendeckend die Abfertigung im grenzüberschreitenden Warenverkehr. Bestehende Sonderbewilligungen und Ausnahmegenehmigungen bleiben ebenfalls vom Schengenbeitritt unberührt.

Der Zoll an der deutsch-schweizerischen Grenze wird weiter seine Aufgaben als Partner der Wirtschaft und für die Bürgerinnen und Bürger wahrnehmen und vor Ort als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

]]>
Anschlag auf deutsche Patrouille helga http://www.yoome.de/news.106154.html http://www.yoome.de/news.106154.html Mon, 17 Nov 2008 12:20:57 +0000 Am 16. November 2008 um etwa 10:20 Uhr Ortszeit (6:50 Uhr deutscher Zeit) wurde in der Nähe von Baghlan auf eine deutsche Patrouille der Quick Reaction Force (QRF) ein Anschlag mit IED (Improvised Explosive Device) verübt.

Ein deutscher Soldat wurde leicht, einer schwerer verwundet. Ihre ärztliche Versorgung erfolgte unmittelbar nach dem Anschlag durch einen die Patrouille begleitenden Arzt. Der schwerer verwundete Soldat wurde inzwischen zur weiteren Behandlung nach Mazar-E-Sharif in das deutsche Lazarett gebracht. Er ist nicht in Lebensgefahr.

Am Montag, 17. November, wird er mit dem Medevac-Airbus nach Deutschland geflogen und anschließend im Bundeswehrzentralkrankenhaus weiter behandelt. Die Angehörigen der beiden Soldaten sind informiert. "Die sanitätsdienstliche Versorgung hat sehr gut funktioniert", sagte Verteidigungsminister Dr. Franz Josef Jung.

Das angesprengte Fahrzeug war ein Transportpanzer (TPz) Fuchs. Die Patrouille war ausschließlich mit geschützten Fahrzeugen ausgestattet. „Wir haben zwar einen schwerverwundeten Soldaten, aber dank der geschützten Fahrzeuge sind die Verletzungen nicht noch schlimmer“, so Jung.

]]>
10000 Obdachlose durch Feuersturm in Kalifornien baablcom http://www.yoome.de/news.106135.html http://www.yoome.de/news.106135.html Mon, 17 Nov 2008 11:40:14 +0000

Die bisherige Bilanz ist düster: über 10000 Menschen müssen wegen den schweren Waldbrände in Kalifornien, ihre Häuser und Wohnungen räumen, 6 Feuerwehrmänner wurden verletzt. Arnold Schwarzenegger bleibt auch diesmal nicht viel übrig, ausser für die betroffenen Gebiete, teilweise den Notstand auszurufen. Seit Mitte der vergangenen Woche breitet sich das Feuer nun schon in einem rasenden Tempo aus. Vor allem die kalifornischen Kommunen Los Angeles, Riverside, Orange und Santa Barbara sind von den Bränden betroffen.

Die orkanartigen Santa-Ana-Winde machen das Löschen einiger Brände fast unmöglich. Gestern erst konnte der erste größere Erfolg beim Kampf gegen die Flammen gemeldet werden: in der Region um Santa Babara wurde ein größerer Feuerteppich unter Kontrolle gebracht. Auch die Vorhersagen der Meteorologen machen Mut, denn nach deren Auffassung könnten die heftigen Winde bald abschwächen.

Von den über 10.000 geräumten Häusern haben nicht alle die Waldbrände überstanden. Hunderte Menschen die nach dem Feuer zu Ihren Häusern zurück wollten fanden dort nichts als Trümmer vor. „Das ist das verheerendste Feuer, das wir hier seit 1961 erlebt haben“, sagt ein Einsatzhelfer einem Fernsehsender vor Ort.

Kalifornien hatte in den letzten Jahren schon mehrfach mit heftigen Bränden zu kämpfen gehabt. Experten sagen für die Zukunft voraus, dass sich solche Katastrophen noch weiter häufen werden

]]>
Bundeskanzlerin Merkel telefonierte mit dem neuen Präsidenten der Vereinigten Staaten, Barack Obama helga http://www.yoome.de/news.104008.html http://www.yoome.de/news.104008.html Fri, 07 Nov 2008 14:35:11 +0000 Bundeskanzlerin Angela Merkel telefonierte gestern Abend mit dem künftigen Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Barack Obama.
 
Die Bundeskanzlerin gratulierte dem gewählten Präsidenten zu seiner Wahl, die von historischer Dimension sei. Senator Obama bedankte sich für die Glückwünsche und auch die große Gastfreundschaft, auf die er bei seinem Besuch in Berlin im Juli getroffen sei.
 
Anknüpfend an ihr Gespräch im Juli vereinbarten die Bundeskanzlerin und der künftige Präsident eine enge Zusammenarbeit bei der gemeinsamen Bewältigung der zahlreichen Herausforderungen, mit denen sich die Staatengemeinschaft konfrontiert sieht, wie das iranische Nuklearprogramm und die Stabilisierung Afghanistans bis hin zum Klimawandel und der Finanzmarktkrise

]]>
Zwischenfall am Checkpoint helga http://www.yoome.de/news.87247.html http://www.yoome.de/news.87247.html Fri, 29 Aug 2008 18:03:13 +0000

Fahrzeug hielt nicht – Sicherheitskräfte eröffneten Feuer – Vermutlich Zivilisten betroffen

Am 28. August um 21.52 Uhr Ortszeit näherten sich zwei zivile Fahrzeuge südöstlich von Kunduz einem Checkpoint, der von der afghanischen Polizei und deutschen ISAF-Soldaten gemeinsam eingerichtet wurde.

Trotz eindeutiger Kennzeichnung und trotz eindeutiger Zeichen der eingesetzten Kräfte setzten die Fahrzeuge ihre Fahrt auf den Checkpoint fort. Die Sicherheitskräfte eröffneten daraufhin das Feuer. Nach bisherigen Erkenntnissen kam es bei den zivilen Insassen eines der beiden Fahrzeuge zu Toten und Verletzten.

Der gesamte Vorfall wird zur Zeit durch die afghanische Polizei mit Unterstützung des deutschen Einsatzkontingents in Kunduz untersucht.

]]>